Gesang & Harfe

 

Das Duo Gesang und Harfe besteht aus Stefanie Golisch (Mezzosopran)
und Jennifer Lang (Harfe)

 

 

Die Verbindung von Gesang mit Harfenbegleitung ist eine sehr feine und ursprüngliche  Kammermusikbesetzung. Die zarten Harfentöne unterstreichen sensibel die Melodien und Texte der Sängerin. Die Stimmlage Mezzosopran bietet eine große Spanne vom klassischen Operngesang bis zum Volkslied. So singen und spielen wir verschiedenste Werke und führen mit interessanten Erklärungen und Erzählungen durch den Abend.

Die Musik reicht von Komponisten wie Felix Mendelssohn-Bartholdy, Charles Gounod über César Franck, Guiseppe Giordani bis hin zu Irischen Folksongs begleitet auf der Keltischen Harfe.

Stefanie Golisch (Mezzosopran)  www.stefaniegolisch.de

 

 

Die Bremer Mezzosopranistin Stefanie Golisch erhielt schon in früher Kindheit ihre musikalische Grundausbildung in den Fächern Gesang, Klavier und Querflöte. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie bei KS Mihai Zamfir.

Nach ihrem abgeschlossenen Schulmusik- und Germanistikstudium an der Musikhochschule und Universität Heidelberg/Mannheim wechselte sie zum Gesangsstudium an die Hochschule für Musik Dresden zu Frau Prof. Christiane Junghanns. Neben einer sehr regen Konzerttätigkeit ist Stefanie Golisch immer wieder in verschiedenen Opern- und Musicalproduktionen zu hören. So war sie Mitglied der Dresdner Kammeroper, sang das Rosenrot in der Oper “Schneeweißchen und Rosenrot” von Hans Martin Gräbner und war als Sextus aus “La clemenza di Tito” in Italien (Florenz,Mantua, u.a.) und Dresden zu hören. Am Staatstheater Braunschweig und an der Hamburger Kammeroper spielte Stefanie Golisch über 40 Mal die Rolle der “Cenerentola” in Rossinis gleichnamiger Oper. Bei dem Festival der Kammeroper Schloß Rheinsberg sang sie bei “Porgy and Bess” und bei den Operngalen.

Im Musicalbereich überzeugte sie bei den Neersener Schlossfestspielen in der weiblichen Hauptrolle der “Dulcinea” in “Der Mann von la Mancha”.  Momentan ist sie am Staatstheater Braunschweig als Cenerentola zu hören und übernimmt dort ab März 2008 die Rolle der “Sängerin” im “Schaf” von Sophie Cassies. Ab Juni 2008 singt sie in Berlin den Ottonoe in Vivaldis Oper “Ottone in villa”.

Im Konzertbereich kann man die Sängerin regelmäßig in Liederabenden in ganz Deutschland hören. Zudem arbeitet sie mit verschiedenen Orchestern in Deutschland zusammen und war von 2000 bis 2006 bei den Musikfestspielen Bardou mit der “Sinfonietta Bardou” in Frankreich zu hören.